Die „richtige“ Ernährung im Berufsalltag

Essen spielt eine wesentliche Rolle für unsere Gesundheit, für unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden.

Aufgrund der Lebens- und Arbeitsbedingungen hat sich das Ernährungsverhalten in den letzten Jahren verändert – es wird mehr außer Haus gegessen und regelmäßige Mahlzeiten werden häufig durch Snacks ersetzt. Im Arbeitsalltag wird oft auf Lebensmittel zurückgegriffen, die zwar schnell verfügbar sind, aber aufgrund ihrer Zusammensetzung und Verarbeitung wenige Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente enthalten.

Die richtige Lebensmittelauswahl mit einer optimalen Nährstoffzusammensetzung fördern jedoch nicht nur die Konzentration, sondern unterstützen auch den Erhalt der Leistungsfähigkeit über den Tag hinweg. Daher sind auch am Arbeitsplatz die Regelmäßigkeit von Mahlzeiten und die Qualität der Ernährung wichtig. Wer sich einseitig und nährstoffarm ernährt, ist auf Dauer anfälliger für Stress und senkt auch langfristig seine Leistungsfähigkeit.

Tipps:

Nimm dir Zeit fürs Essen – für Essen unbedingt eine kurze Paus einlegen – das fördert die Regeneration.

Bewusst Essen und nicht nebenbei andere Tätigkeiten erledigen.

Um dem Mittagstief zu entgehen und für  Besprechungen und Vorträge kurzfristig besonders aufmerksam zu sein, greife auf leichte, proteinbetonte Kost zurück.

Beispiel für das Frühstück: Müsli mit Jogurt oder Milch, Vollkornbrot mit Käse, Jogurtdrink mit Getreideflocken.

Um lange konzentrierte Aufgaben (z. B. Meetings, Autofahren) zu meistern, sind komplexe Kohlenhydrate ideal.

Beispiel für das Mittagessen: Getreide- und Gemüseaufläufe, Nudelgerichte (ohne fette Soßen).

Ballaststoffe essen –  viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Für Abwechslung sorgen – Probiere die Rezepte nach Lust und Laune mit anderen Gemüsesorten oder Gewürzkomponenten aus.

Frische Zutaten – verwende so oft es geht frische Zutaten. Saisonale und regionale Obst- und Gemüsesorten haben meist kürzere Lagerzeiten und sind daher reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Wie geht’s weiter –  Interesse an Rezepten für den Berufsalltag?

Ende